DevBlog 11 - "Multiplayer (Teil 1)"

Im frisch veröffentlichten elften DevBlog-Eintrag spricht Stephane Baudet, seines Zeichens Creative Director von Assassin's Creed Brotherhood über den Multiplayer-Modus.

Der erste Teil handelt von den ersten Ideen, der Prototypphase sowie dem endgültigen Konzept.

Den ganzen Eintrag findet ihr auf der offiziellen Seite, im Forum oder wie gewohnt über "Weiter..."

Quelle: Offizielle Webseite - DevBlog 11 - "Multiplayer (Teil 1)"

Assassin's Creed Brotherhood
Dev Blog ’€“ Elfter Eintrag
"Multiplayer (Teil 1) - Interview mit Creative Director Stephane Baudet"

Nach der Veröffentlichung des ersten Assassin's Creed haben sich viele Fans in Foren oder auf Fan-Seiten einen Multiplayer-Modus gewünscht und verrückte Ideen dazu ausgetauscht. Wie Sie vielleicht an Assassin's Creed 2 gemerkt haben, nehmen wir das Feedback der Spieler sehr ernst und versuchen stets, sie zufrieden zu stellen und gleichzeitig mit neuen Features zu überraschen, die sie nicht erwartet haben.

Unser Studio in Annecy hat sich seit der Arbeit an den von der Kritik hochgelobten Versus-Modi von Splinter Cell im Jahr 2004 auf Multiplayer-Modi spezialisiert. Wegen dieser Fachkenntnisse wurden wir im Jahr 2008 gebeten, einige Multiplayer-Prototypen zu entwickeln, die im Universum von Assassin's Creed angesiedelt sind.

Die ursprüngliche Idee wurde von einem Liverollenspiel namens "Killer" und den Tötungskreisläufen des Films "Highlander" inspiriert. In diesem Kreislauf muss jeder Teilnehmer einen bestimmten anderen Teilnehmer töten, während er selbst von einem dritten Teilnehmer verfolgt wird. In diese ursprüngliche Idee haben wir dann die Kernelemente von Assassin's Creed eingearbeitet, zum Beispiel die soziale Tarnung und das freie Umherlaufen.

Wir hatten die Gelegenheit, ein ganzes Jahr an verschiedenen Prototypen zu arbeiten. Unser Ziel war ganz klar: Die Multiplayer-Erfahrung musste innovativ und unterhaltsam sein und das Universum von Assassin's Creed respektieren. Hätten wir eine dieser Vorgaben nicht erfüllt, hätte der Multiplayer-Modus nie das Licht der Öffentlichkeit gesehen.

In der Prototyp-Phase haben wir jede Menge Möglichkeiten ausprobiert. Um nur ein paar zu nennen: die Integration von Schwertkämpfen, die Interaktionen mit Wachen und die Einarbeitung von Missionszielen, die auf dem freien Umherlaufen basieren. Allerdings war keiner dieser Versuche besonders zufriedenstellend, manchmal aus technischen Gründen, manchmal, weil es einfach nicht genug Spaß machte.

Was unseren Multiplayer-Modus zu so einer einzigartigen Erfahrung macht, ist die Kombination von Schleich-Elementen (die Annäherung ans Ziel) und Action-Elementen (die Attentate und Verfolgungsjagden). Die Tatsache, dass die Spieler gleichzeitig Jäger und Gejagte sind, führt zu einem intensiven und unvergleichlichen Spielerlebnis.

Danke für's Lesen!